Mittwoch, 25. September 2013

Susan Mallery - Schönes Leben noch

Autorin: Susan Mallery
Verlag: Erschienen bei Mira Taschenbuch im Cora Verlag 
ISBN-10: 3862783308
ISBN-13: 978-3862783304



Klappentext:
Auf Nimmerwiedersehen!" Die Worte von damals klingen Jill noch in den Ohren, als sie das Ortschild von Los Lobos wiedersieht. Ein untreuer Ehemann und ein verlorener Job lassen ihr allerdings keine andere Wahl, als an den Ort ihrer Kindheit zurückzukehren. Genau die gleiche Idee hatte auch MacKenzie Kendrick, ihre erste große Liebe. Der ehemalige Undercover-Cop ist vollkommen ausgelaugt und hofft, in dem verschlafenen Nest wieder zu Kräften zu kommen. Doch so verschlafen ist Los Lobos gar nicht. Ehe sie sich versehen, haben Jill und Mac mehr Drama in ihrem Leben als zu Großstadtzeiten. Mafiabosse, Sozialarbeiter, wütende Expartner und eine ziemlich aufgeweckte Achtjährige sorgen dafür, dass das zarte Pflänzchen der Liebe zwischen ihnen erst einmal starke Wurzeln ausbilden muss, bevor es richtig erblühen kann.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Knall. Wer will schon seinen Ehemann beim Fremdgehen mit der Sekretärin erwischen? Als krönenden Abschluß erhält sie in der Kanzlei in der sie arbeitet, statt der Partnerschaft die Kündigung und so findet sich Jill kurz darauf in ihrem Heimatort Los Lobos wieder, wo sie zu ihrer Tante zieht. In Los Lobos wartet schon die nächste Überraschung auf Jill - Ihre erste große Liebe Mac hat genug vom Leben als Undercover Cop in der Großstadt und ist ebenfalls zurück nach Los Lobos gezogen - genau ins Nachbarhaus. Mac hat ebenfalls eine unglückliche Ehe hinter sich und während Jills Ehe kinderlos geblieben ist, hat Mac eine Tochter - Emily. Nachdem Mac seine Tochter länger nicht gesehen hat, wird Emily die Ferien bei ihrem Vater und Bess, Jills Tante verbringen. Emily ist tief enttäuscht von ihrem Vater und verunsichert, wie sie sich ihm gegenüber Verhalten soll. Ihre Enttäuschung äußert sie z.B. darin, dass die Farbe ihres Essens immer der ihrer Kleidung entsprechen muss. Gar nicht so einfach.
Als Jill vorübergehend die Anwaltskanzlei im Ort übernimmt, taucht ein weiteres Problem auf: Ein ehemaliger Klient von ihr taucht auf. Mac vermutet hinter dem unscheinbar wirkenden Mann einen einflußreichen Mafioso.
So müssen sich Mac und Jill nicht nur mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen, sondern auch mit ihren wiederaufkeimenden Gefühlen, Emily, Bess, dem Mafioso und Jills Sekräterin, die nicht wirklich arbeitswütig ist. Aus dem Hintergrund versucht auch noch Jills Vater die Fäden in die Hand zu nehmen. Werden Jill und Mac es schaffen heil aus diesem Chaos herauszukommen?
Dieses Buch konnte ich wieder nicht aus der Hand legen. Wie immer war das Buch absolut fesselnd geschrieben, aber dennoch nicht zu anspruchsvoll. Da mein Real-Life momentan etwas chaotisch und anstrengend ist, sind die Bücher von Susan Mallery genau das richtige für mich. Lustig, romantisch, spannend und mit einer großen Portion Herz geschrieben. Wie schon die Fools Gold Reihe spielt auch "Schönes Leben noch" in einer Kleinstadt mit absolut sympathischen Einwohnern.
Mir gefällt bei "Schönes Leben noch" v.a. die teilweise alltäglichen Probleme der Hauptpersonen sehr gut. Es läuft eben nicht immer alles nach Plan A, sondern manchmal braucht man auch einen Plan B. Man hätte ja auch, z.B. die Beziehung von Mac zu seiner Tochter normal schildern können - aber nein, die beiden haben Probleme miteinander die auch sehr gut aus der Sicht von Emily geschrieben werden, v.a. ihre innere Zerrissenheit was die Gefühle die sie für ihren Vater hat betrifft. Auch dass sich Bess ausgerechnet in einen Mafioso verliebt verleiht dem Roman noch ein bißchen Extrawürze. Die Personen handeln absolut realitätsnah und verständlich.So etwas spricht meiner Meinung nach enorm für ein Buch.
Was mich noch besonders amüsiert hat: Jills Versuche, den BMW ihres untreuen Ehemanns zu schrotten. Einfach zum laut loslachen.

Mein Fazit:
Sowohl die Story als auch die Hauptpersonen haben mich absolut überzeugt. Ganz klar 5 Bücher und eine Leseempfehlung von mir.


Keine Kommentare:

Kommentar posten