Sonntag, 1. September 2013

Susan Mallery - Jennissimo

Autorin: Susan Mallery
Erschienen bei Mira Taschenbuch im Cora Verlag 
ISBN-10: 3862783499 
ISBN-13: 978-3862783496


Klappentext:
 Jenna fällt fast der Kochlöffel aus der Hand: Ein älteres Hippie-Pärchen betritt ihren Kochshop - und erklärt, sie sei ihre leibliche Tochter. Dass Jenna adoptiert ist, wusste sie. Kein Problem. Aber andere Eltern wollte sie eigentlich nicht. Auch wenn die beiden betagten Blumenkinder jetzt kunstvoll die Macht der Liebe beschwören. Aber damit nicht genug: Ein toller Typ schreibt sich in Jennas Kurs ein, der anscheinend mehr im Sinn hat, als nur in der Küche seinen Mann zu stehen: Er will mit Jenna flirten. Und das nach ihrer Scheidung, die sie viel Kraft und noch mehr Selbstbewusstsein gekostet hat! Eine neue Liebe? Die steht definitiv nicht auf Jennas Tageskarte! Sie ist kurz davor überzukochen...

Meine Meinung:
Nach einer sehr schmerzlichen Scheidung beginnt die ehemalige Chefköchin Jenna in ihrer Heimatstadt ein neues Leben. Sie eröffnet einen Kochshop indem man Küchenzubehör kaufen kann oder bei ihr an einem Kochkurs teilnehmen kann. Nach einigen Startschwierigkeiten läuft der Laden viel besser als erwartet, v.a. dank der Hilfe von Jennas Geschäftsführerin Violet. Während sich die beiden Frauen immer mehr anfreunden und den Kochshop zu einem Erfolg werden lassen, lernen beide auf den ersten Blick interessante Männer kennen und erleben beide eine Romanze. Leider entpuppt sich ein vermeintlicher Traumprinz in Wirklichkeit als ein A****.
Doch nicht nur Kochshop und Romanze halten Jenna auf Trab. Auch beide Elternteile wollen Zeit mit ihr verbringen, v.a. ihre Mütter. Jenna weiß nicht wirklich was sie von ihrer leiblichen Mutter halten soll und so kommt es zu Spannungen mit Beth, ihrer Adoptivmutter. Bald muss Jenna an allen Ecken und Enden kämpfen.
Ich war selten über ein Buch geteilterer Meinung als bei Jennissimo. Es war mein erstes Buch von Susan Mallery von der ich bisher nur gutes gehört hatte.
Manchmal war ich kurz davor das Buch wegzulegen, obwohl ich die Hauptcharaktere alle durchaus sympathisch fand, v.a. Violet und Jenna. Violet sehnt sich tief in ihrem Inneren nach ihrer wahren Liebe, hat aber Angst diese Erfahrung nie zu machen, da sie früher als Prostituierte gearbeitet hat und denkt Liebe nicht verdient zu haben. Mit der Hilfe von Beth lernt Violet, dass sie sehr wohl ein wertvoller Mensch ist. Dieser Nebenbei-Handlungsstrang hat mich tief bewegt. Ebenso wie die gemeinsamen Szenen von Jenna und ihrem Bruder Dragon, die einfach nur locker und leicht waren.
Als ich immer mehr im Bann von "Jennissimo" war, war das Buch leider zu Ende. So saß ich da und dachte "hmm!". Trotz allem hat mich der Schreibstil von Susan Mallery durchaus begeistert. Die wechselnden Erzähl-Perspektiven die mal Jenna, mal Violet oder mal Beth in den Vordergrund stellten gaben einen tollen Rundumblick über die Geschichte. Und wie schon gesagt, die Charaktere waren allesamt total sympathisch beschrieben. "Jennissimo" hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht auf weitere Bücher von Susan Mallery.

Mein Fazit:
Auch wenn ich hin und her gerissen war, war die Geschichte interessant und schön zu lesen. Wer jedoch auf eine leichte Sommer/Herbstlektüre hofft, wird es nicht unbedingt bei "Jennissimo" finden, dafür gibt es zuviele ernste Handlungsstränge.
Eigentlich wollte ich nur 3 Bücher vergeben, aber wenn ich nochmal so darüber nachdenke, vergebe ich zum ersten Mal noch ein halbes Buch dazu.



Keine Kommentare:

Kommentar posten